Donnerstag, 10. Januar 2013

#Gedankenfick

Ich betrete ständig eine Schwelle und weiß nicht, ob ich sie überqueren sollte. Die Schwelle zwischen meiner kleinen erdachten Welt und der verfickten Realität. Menschen die mich umgeben, die mich ankotzen. Ja, die Dummheit anderer nervt mich in den meisten Fällen enorm. Aber das ist nur mein Bewusstsein. Vielleicht sind sie gar nicht so und ich einfach nur verdammt arrogant. Aber wer zur Hölle definiert das? Wer sagt ich sei arrogant und wie kann ich behaupten, dass die anderen dumm sind? Aber soll ich meine Gefühle ignorieren? Um HimmelsHöllenScheißnochmalWillen NEIN!
Realität. Meine Realität, also die die ich als die Realität festlege, welche ich meine, dass das die Realität ist die all die anderen -die Dummen- erleben. Verstanden? Teste dein Wissen, wenn du mich Subjekt verstehst bist du nicht dumm. Definiere doch Selber! Selber, selber lachen alle Kälber.
Ernsthaft, wie können wir tagtäglich von Fremden so angenervt sein und so krass Urteilen?! Dumm. Doof. Rettungslos. Ich will nicht verurteilt werden ohne nur eine einzige Frage beantwortet zu haben und wieso tu ich das? Wahrscheinlich würde ich total tolerant wirken und wie ein super Mensch aussehen, wenn ich nicht ehrlich genug wäre zuzugeben, dass ich in vielen möglichen Fällen eigentlich genauso hirnrissig oberflächlig bin wie die Yellow Press. Dabei müsste man es doch besser wissen oder seid ihr da draußen die absoluten Oberkrasscheckerweltverbesser-SUPERNETTEN-Menschen? Ich habe mir mal eingeredet immer nett zu sein, aber Pustekuchen. Augen auf und Ehrlichkeit mit sich Selbst absolvieren. Muhmuhmuh.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen